Chemie.

Mineralölwirtschaft ist umsatzstärkste Branche.

In der Region Unterelbe ist die Mineralölwirtschaft die umsatzstärkste Branche im verarbeitenden Gewerbe mit den großen Arbeitgebern Deutsche Shell, ExxonMobil Central Europe, SasolWax und die Holborn Europa Raffinierie.

Durch die Verfügbarkeit notwendiger Rohstoffe, der guten Infrastruktur und der Transportmöglichkeiten für die Ausgangsprodukte sind die Basischemie und die Grundstoffproduktion weitere Schwerpunkte der Chemiebranche an der Unterelbe. Wichtige Standorte hierfür sind Stade und Brunsbüttel; ansässige Unternehmen wie Covestro (vormals Bayer MaterialScience) und Dow Chemical haben sich bewusst mit direktem Zugang zu den internationalen Seewegen angesiedelt. Produziert werden hier chemische Vorprodukte wie Fettalkohole, Düngemittel oder Vorprodukte für die Kunststoffindustrie.

In und um Hamburg werden daneben eine Vielzahl von verbrauchernahen Produkten hergestellt und vertrieben. Die bekanntesten Markennamen sind Nivea, Schwarzkopf und Dove.

Die Chemiebranche ist neben den Branchengrößen aber vor allem von vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt. Die Produktpalette reicht von Verpackungsfolien über Lacke, Farben, Desinfektionsmittel, Tierarzneimittel bis hin zu Bremsbelägen und Nahrungsergänzungsmitteln.

Detailierte Informationen